Orthopädiepraxis am Europaplatz

Dr. Thomas Wieschemeyer
Dr. Thomas Täger

 
Home
Team
Sprechstunden
Neues
Anfahrt
Kontakt
 
 

Chirotherapie

 
 

Sehr oft treten im Bewegungsapparat des Menschens Funktionsstörungen auf, die zu schmerzhaften Bewegungseinschränkungen führen. Dies wird oft auch als 'Hexenschuss' oder 'eingeklemmter Nerv' bezeichnet, da die Schmerzen meist unvermittelt einsetzen.

Die Chirotherapeuten sprechen von Blockierungen, da die Beweglichkeit des betroffenen Gelenkes eingeschränkt ist. Die Muskeln verkrampfen sich und Muskelverhärtungen (s.g. Trigger) können in der Muskulatur getastet werden. Blockierungen können durch eine ungeschickte Bewegung, ein ungleichmäßiges Belasten, einen Unfall, eine Achsfehlstellungen oder auch durch innere Krankheiten ausgelöst werden.

Durch gezielte Handgriffe gelingt es dem Chirotherapeuten, das Gelenk wieder beweglich zu machen. Oft ist dabei ein chrakteristisches Knacken zu hören, das aber nicht unbedingt auftreten muss. In der Regel verspürt der Patient dann sofort eine deutliche Besserung seiner Beschwerden.

Schon im Mittelalter wurde die Kunst des Knocheneinrenkens von Badern durchgeführt. Ende des 19. Jahrhundert begründete dann der amerikanische Chirurg Dr. Andrew Taylor Still die Osteopathie, die sich in Nordamerika weit verbreitete. In Deutschland entwickelte vor allem der Allgäuer Arzt Dr. Karl Sell in den 50ger Jahren seine Schule der Manuellen Medizin. Mittlerweile gibt es drei Fachgesellschaften für Chirotherapie in Deutschland.